Scheuerle bestätigt laufende Untersuchungen zu Point Merge

Klaus-Dieter Scheurle (58), ehemaliger Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, steht seit Anfang 2013 an die Spitze der Flugsicherung. Zuvor war er bereits als Vertreter des Bundesverkehrsministeriums Vorsitzender des Aufsichtsrats der DFS, welches dem Bundesverkehrsministerium zu 100% gehört. Mit viel Interesse wird beobachtet, wie sich die DFS unter neuer Spitze zu den Themen Flugrouten und Fluglärmminderung und insbesondere zum Anflugverfahren Point Merge verhält.

Scheurle kündigte an, bei der Planung der Flugrouten verstärkt mit den vielfältigen Fluglärm-Bürgerinitiativen zu sprechen und deren Anregungen aufzunehmen. Bei allem Bestreben, Fluglärm zu mindern bleibt jedoch das Thema „Sicherheit“ wichtigste Aufgabe der Flugsicherung.

Spannend wird es, wie sich die bisher dahingehend sehr zurückhaltende DFS in Richtung neuer Anflugverfahren, insbesondere „Point Merge“,verhält. Hierzu stellt die DFS diverse Untersuchungen an und will bis Oktober 2013 die laufenden Ergebnisse präsentieren. Wenngleich auch Scheuerle keine konkrete Aussage in Richtung der derzeitigen Erkenntnisse in Richtung Tauglichkeit des Verfahrens von sich gab, bestätigte er: “ Sollte sich das Verfahren als geeignet erweisen, werde dann auch ein Zeitplan für die Einführung vorliegen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.