DLR veröffentlicht internen Bericht zum Thema „Point Merge“

Am 8. März 2013 hat das Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR) am Standort Braunschweig (Institut für Flugführung, Abteilung Lotsenassistenz) unter der Nummer „DLR-IB 112-2013/8“ einen internen Bericht unter dem Titel „Das Point Merge Verfahren“ herausgegeben. Der Bericht hat zum Ziel, einen Überblick über das Point Merge Verfahren und dessen Umsetzung in Deutschland und Europa zu geben.Auf 53 Seiten beschreibt Jan Nikolai Okuniek die Berücksichtigung des Point Merge-Verfahrens innerhalb der sogenannten flexiGuide-Luftraumstruktur. Point Merge nimmt darin nur einen Zwischenschritt hin in Richtung einer flexiblen Luftraumstruktur ein. Okuniek stützt sich auf das Dokument „D3.1.1 Konzept flexiGuide-Luftraumstruktur“ in welchem am Beispiel des Flughafens Oslo das Point Merge-Verfahren beschrieben wurde.

Der Bericht gibt einen Überblick über das Point Merge-Konzept und dessen Relevanz, über die Umsetzung an den Flughäfen Oslo und Dublin und über die Versuche an den Flughäfen Rom und Paris. Es werden Verbesserungsmöglichkeiten nicht nur in Richtung einer Kapazitätserhöhunh sondern auch hinsichtlich einer Reduzierung der Umweltbelastung aufgezeigt. Von besonderem Interesse dürften die ersten Erfahrungen von  Piloten und Fluglotsen im Zusammenhang mit der Einführung des Point Merge-Verfahrens sein.

 

Ein Gedanke zu „DLR veröffentlicht internen Bericht zum Thema „Point Merge“

  1. Ich arbeite in einem Aschaffenburger Abgeordnetenbüro und wir sind sehr interessiert an Informationen über ein lärmsenkendes Anflugverfahren. Mit wem kann ich deshalb in Kontakt treten? Wer steht für Veranstaltungen, Wissenaustausch etc. zur Verfügung? Leider gibt es auf Ihrer Seite kein Impressum, das mir darüber Auskunft gibt.

Schreibe einen Kommentar zu Susanne Aulbach-Staab Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.